Die „Zwei Wege“

Therapie mit dem Zwei-Wege-Prinzip

Eine Therapie mit dem Zwei-Wege-Prinzip hat das Ziel Ihre Gesundheit herzustellen und langfristig zu stabilisieren.
Mit ihm wird der Ansatz verfolgt, dass bei Beschwerden, die immer wieder kommen bzw. gar nicht erst weggehen, die eigentliche Ursache noch nicht therapiert wurde.
Das heißt: wenn Beschwerden nicht nachhaltig weggehen, gibt es immer noch etwas, das sie wiederherstellt.
Ein Beispiel: Muskelverspannungen im Nacken kommen selbst nach Massage, Physiotherapie und ärztlicher Behandlung immer wieder. Das heißt, dass diese Muskeln zwar in den vorigen Therapien entspannt wurden, jedoch später durch irgendetwas wieder verspannt wurden.
Mit dem Zwei-Wege-Prinzip kann herausgefunden was genau die Beschwerden hervorruft. Somit kann die tatsächliche Ursache Ihrer Beschwerden behoben werden.
Damit Ihr Körper in seinem natürlichen geschmeidigen Zustand bleibt.

Der erste Weg ist die Symptombehandlung.
Hierzu gehört das Fasziendistorsionsmodell, Mobilisationen,  Massagen und vieles mehr.
Häufig können dadurch Schmerzen gelindert werden. Leider kommen Sie häufig wieder. Ob nach Stunden oder Wochen.
Daher braucht es auch den Zweiten Weg: Die Behandlung der tatsächlichen Ursache der Beschwerden.
So werden die Schmerzen an der Wurzel gepackt, mit dem Ziel die Symptome nachhaltig zu beseitigen. Es entwickelt sich ein  Wohlbefinden, mit dem alltägliche Tätigkeiten wieder mit Leichtigkeit durchgeführt werden.
… am Besten über viele Jahre!

Zwei Wege Prinzip

Welche Ursachen gibt es?

Sie sind so vielfältig, wie es unterschiedliche Lebensgeschichten gibt.
Hier ein paar Beispiele: Nachwirkungen von Unfällen, Operationen, Stürzen, Entzündungen (v.a. im Zahnbereich), verklebte Narben, Verdauungsprobleme, Kieferorthopädische Probleme (Wer hatte eine Zahnspange?), mentale Traumata (Stichwort PTBS) und viele weitere.
Häufig wurden die Ursachen bis dato kaum beachtet und vermitteln Ihnen, als Patienten, ein ganz neues Bild von den Zusammenhängen in Ihrem Körper.

Wie werden die Ursachen therapiert?

Mit einer ausführlichen Analyse der Gesundheitsgeschichte des Patienten beginnt die tiefgehende Diagnose.
Je genauer die Diagnose, desto besser der Therapieerfolg.
Hierzu wird die Methode der Applied Kinesiology angewandt.
Über sie kann die Belastbarkeit des Körpers analysiert werden. Zudem kann auch erkannt werden warum sie gestört ist und wie behandelt werden kann – die Ursache wird behoben.

Je nach Diagnose können Therapiemethoden aus unterschiedlichsten Bereichen angewandt werden. Hier einige Beispiele:
Magnetfeldtherapie, FDM (Fasziendistorsionsmodell), Cranio-Sakrale-Therapie, Ohrakupunktur, Physiotherapie, Faszientherapie, Osteopathie, Neuraltherapie, Ernährungsberatung, Lebenscoaching und einige mehr.

Die Zwei Wege gemeinsam

Wir gehen also mit dem Weg der Symptombehebung auch den Weg der Ursachenbehebung.
Denn nur wenn wir die tatsächlichen Ursachen für Ihre Beschwerden therapieren, kann auch langfristig Wohlbefinden entstehen. Mit beiden Wegen gemeinsam ist es also möglich nachhaltig Ihre Gesundheit zu entwickeln.

So kann auch den Menschen geholfen werden, die schon lange unter Beschwerden leiden, als austherapiert gelten oder nie wirklich ernst genommen werden. Sie können wieder Hoffnung haben, nachhaltig gesund zu sein!

Lassen Sie uns Ihrem freien und leichten Lebensgefühl Form geben!

Für Termine oder weitere Fragen, schreiben Sie mir einfach hier oder rufen Sie direkt an unter:
0331 5826 1919 – oder mobil unter: 01523 7370 266.